Südtiroler Gärtner | 18.03.2021

Schulgarten statt Gärtnereibesuch

Seit zwölf Jahren gibt es den Schülertag in der Gärtnerei nun schon. Heuer muss die beliebte Aktion wegen ­Corona abgesagt werden. Die Südtiroler Gärtner haben sich stattdessen eine blühende Alternative ­einfallen lassen: In diesem Jahr kommt der Garten in die Schule.

Kommen die Schülerinnen und Schüler nicht in die Gärtnerei, kommt der Garten in die Schule.

Kommen die Schülerinnen und Schüler nicht in die Gärtnerei, kommt der Garten in die Schule.

Mit Gartenbeet und Frühlingsduft beladen, fahren Südtirols Gärtner durchs Land und besuchen die Grundschulen. 

Alle Schulklassen, die sich bei der Schüleraktion angemeldet haben und aufgrund der aktuellen Situation die Gärtnereien nicht besuchen konnten, erhalten einen eigenen kleinen Schulgarten, bestückt mit Gemüse und Pflanzen aus regionalem Anbau. Es soll ein kleiner Trost dafür sein, dass der Besuch in den Gärtnereien heuer ausfällt. 

Jedes Jahr im Februar besuchen an die 2500 Grundschüler der dritten und vierten Klasse Südtirols Gärtnereien, tauchen in die Pflanzenwelt ein und lernen den Beruf der Gärtnerin/des Gärtners kennen. „Die Kleinen für Natur und Pflanzen zu begeistern, ist Ziel dieser Aktion“, sagt der Obmann der Südtiroler Gärtner, Valtl Raffeiner.

Man wollte nichts riskieren

Die Schüleraktion wird seit mittlerweile zwölf Jahren angeboten und ist seitdem zu einem fixen Programmpunkt im Lehrplan der Grundschulen geworden. Die Kinder hatten nicht nur die Möglichkeit, den Gärtnern bei ihrer Arbeit über die Schultern zu schauen, sondern sie durften selbst ihren grünen Daumen unter Beweis stellen und fleißig pikieren und topfen.

Heuer sollte die Aktion von 22. Februar bis 4. März stattfinden. Corona ließ es nicht zu. Zahlreiche Grundschulen waren geschlossen, und die strengen Hygieneauflagen und vor allem die Abstandsregeln machten die Durchführung schwierig. Man wollte keine Ansteckungen riskieren. Die Entscheidung, die beliebte Aktion abzusagen, fiel den Gärtnern nicht leicht, also drehten sie die Aktion kurzerhand um. Bei der bisherigen Schüleraktion wurde die Gärtnerei zum Klassenzimmer. Jetzt wird das Klassenzimmer zur Gärtnerei.

Südtirols Gärtner wünschen den Klassen viel Freude bei der Pflege ihres kleinen Gartenbeetes. Sie freuen sich schon auf das nächste Jahr, in dem sie hoffentlich wieder zahlreiche wissbegierige Kinder in ihren Betrieben begrüßen dürfen: Den Naturkundeunterricht einfach mal in die Gärtnerei verlegen – das bereitet Kindern und Gärtnern gleichermaßen Freude.