Südtiroler Bäuerinnenorganisation | 06.04.2021

Bäuerinnenschule im Herbst

Die Bäuerinnen übernehmen vielfältige Aufgaben am Hof und tragen ­Verantwortung für den betrieblichen Erfolg. Die Bäuerinnenschule vermittelt ­ihnen das fachliche Fundament dazu.

Die Bäuerinnenschule – eine vielseitige Ausbildung für Frauen am Hof. Foto: SBO

Die Bäuerinnenschule – eine vielseitige Ausbildung für Frauen am Hof. Foto: SBO

Im vergangenen Herbst wurde die Bäuerinnenschule abgesagt, doch im kommenden Herbst startet sie wieder. Es ist die dritte Auflage der Bäuerinnenschule – einer Ausbildung für junge Frauen, aber auch für alle Interessierte, welche bereits auf einem Hof wohnen oder dort in Zukunft wohnen werden. Die Ausbildung gibt einen Überblick über das Tätigkeitsfeld der Bäuerin. Sie vermittelt den Frauen Grundkenntnisse zur ländlichen Hauswirtschaft und zum landwirtschaftlichen Betrieb. 

Die Bäuerinnenschule geht von September 2021 bis Juni 2022, jeweils donnerstags und freitags, den ganzen Tag. Schulferien bleiben unterrichtsfrei. Die Einheiten finden an der Fachschule Dietenheim statt. Eine große Errungenschaft für die Organisatoren war die Gleichstellung der Bäuerinnenschule mit der Junglandwirteausbildung. Das heißt, der Lehrgang entspricht den geforderten beruflichen Qualifikationen für die Gewährung der Existenzgründungsbeihilfe. Dadurch haben zukünftige Hofübernehmerinnen eine der notwendigen Voraussetzungen für die Betriebsgründung.

Infoabend am 15. April

Eine Informationsveranstaltung zur Bäuerinnenschule findet am Donnerstag, dem 15. April, um 19.30 Uhr online über die Plattform Zoom statt. Der Zugangslink wird auf der Website der Südtiroler Bäuerinnenorganisation online gestellt. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht notwendig.

Weitere Informationen bei der Südtiroler Bäuerinnenorganisation unter info@baeuerinnen.it oder Tel. 0471 999460.