Produktion | 29.04.2021

Tiergesundheit: Ansuchen online

Wer in diesem Jahr um die sogenannte Tiergesundheitsprämie ansuchen möchte, kann dies ausschließlich online tun. Erforderlich ist ein SPID-Account (digitale Identität), es sind jedoch auch Delegierungen möglich. von Norbert Zenleser, Amt für Viehzucht

Die Gesuche um Beihilfe zur Förderung des Tierwohls und der Tiergesundheit können heuer ausschließlich online abgewickelt werden. Foto: Christian B., Pixabay

Die Gesuche um Beihilfe zur Förderung des Tierwohls und der Tiergesundheit können heuer ausschließlich online abgewickelt werden. Foto: Christian B., Pixabay

Mit dem Projekt #PABGoesDigital (die Autonome Provinz Bozen wird digital) will die Landesverwaltung nach und nach die Digitalisierung aller Ansuchen um Beihilfe umsetzen. Auch Bäuerinnen und Bauern können dafür die Online-Dienste über die Website des Landes nutzen. Die Vorteile: Diese Dienste sind rund um die Uhr zugänglich, lange Anfahrten zu den Ämtern sind nicht mehr nötig, und die Zeitersparnis ist erheblich.

Ansuchen in Papierform sind nicht mehr möglich

Die Gesuche um Beihilfe zur Förderung des Tierwohls und der Tiergesundheit können heuer ausschließlich über den neuen Online-Dienst der Autonomen Provinz Bozen abgewickelt werden. Es ist also nicht mehr möglich, die Ansuchen in Papierform einzureichen. Das digitale Ansuchen für die Tiergesundheitsprämie ist einfach und mit wenig Aufwand zu erledigen. Dazu benötigt man einen SPID-Account. Ausnahmsweise können die Ansuchen für das Jahr 2021 bis zum 17. September eingereicht werden. Trotzdem wird empfohlen, die Anträge möglichst zeitnah zum Almauftrieb zu übermitteln. Was aber ist nun zu tun, wenn man einen solchen Antrag um Beihilfe stellen möchte? Dazu gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten: Entweder man stellt den Antrag selbst, oder man delegiert die Antragstellung an jemand anderen.

Den Antrag selbst stellen

Wer den Antrag selbst stellen möchte, benötigt dafür einen SPID-Account. Alle Informationen über den SPID-Account und darüber, wie man ihn erhält, gibt es unter dem Link https://bit.ly/mycivis-spid nachzulesen. Da in Zukunft immer mehr Dienste nur mehr online zur Verfügung stehen, wird die Nutzung des SPID empfohlen. 

Die Bauernbund-Weiterbildungsgenossenschaft bietet Kurse an, bei denen erklärt wird, wie man sich einen SPID-Account anlegt. Im Rahmen dieses Kurses richten die Teilnehmer ihren persönlichen SPID ein. Die Termine der nächstmöglichen Kurse sind unten zusammengefasst, alle weiteren Termine sind online unter http://bit.ly/mein-sbb-weiterbildung zu finden. Der Beratungsring Berglandwirtschaft (BRING) bietet Kurse an, wie man selbst die Online-Dienste der Abteilung Landwirtschaft (Delegierung, Ansuchen Tiergesundheitsprämie, Tierbewegungen) abwickeln kann. Auch hier sind die nächstmöglichen Kurstermine unten zusammengefasst, alle weiteren Termine gibt es unter der Adresse www.bring.bz.it/veranstaltungen nachzulesen.

Sobald der SPID-Account aktiviert ist, muss man sich im Portal „myCIVIS“ auf der Web­site https://bit.ly/mycivis-spid einloggen und die Delegierung für den Antrag um Beihilfe oder die Tierbewegung anfordern. 

Die Anleitung zur Delegierung und den Link zum Antrag oder zur Tierbewegung findet man unter dem Link der jeweiligen Dienstleistung auf der Internetseite http://bit.ly/lw-dienstleistungen. Die Delegierung kann in einem Mal für mehrere Tätigkeiten angefordert werden.

Den Antrag nicht selbst stellen

Wer den Antrag nicht selbst stellen oder die Tierbewegung nicht selbst melden möchte oder kann, sollte so bald als möglich eine andere Person oder eine Organisation damit beauftragen, den Antrag zu stellen. 

Ausführliche Anleitungen im Internet erhältlich

Die Anleitung zur Delegierung um den Antrag um Beihilfe einzureichen, findet man unter dem Link der jeweiligen Dienstleistung (http://bit.ly/lw-dienstleistungen). Die Delegierung für das Ansuchen um die Tiergesundheitsprämie sollte möglichst zeitnah erfolgen, um die notwendigen Fristen einhalten zu können. Wird jemand beauftragt, den Antrag zu stellen, so ist es vorteilhaft, diese Person für alle relevanten Ansuchen oder Meldungen im Bereich der Tierbewegungen zu delegieren.

Wie und an wen man die Antragstellung delegieren kann

Am einfachsten ist es, ein Mitglied der eigenen Familie oder eine andere Person des Vertrauens, die einen SPID-Account besitzt, mit dem Antrag zu beauftragen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, die Antragstellung an eine der folgenden Organisationen zu delegieren. Dies sollte nicht erst kurz vor dem Almauftrieb der Tiere geschehen, sondern so bald als möglich, damit sich die Organisation darauf vorbereiten kann:

  • Vereinigung der Südtiroler Tierzuchtverbände, Tel. 0471 063870;
  • Südtiroler Braunviehzuchtverband, Tel. 0471 063800;
  • Südtiroler Rinderzuchtverband, Tel. 0471 063830;
  • Kleintierzuchtverband, Tel. 0471 063980;
  • Kovieh, Tel. 0471 063860.

In der kommenden Ausgabe des „Südtiroler Landwirt“ gibt es ausführliche Informationen zur Abwicklung der Tiergesundheitsprämie über die gennanten Verbände. Die Verbände starten frühestens ab dem 17. Mai mit der Abwicklung. Die Landwirte werden ersucht, sich erst nach diesem Datum zu melden.

Sollte es Fragen zur Delegierung geben, kann man sich täglich von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr an die grüne Nummer 800 816 836 wenden. 

______________________________________

Kurstermine

Webinar „SPID-Zugang selbst einrichten“

Veranstalter: SBB-Weiterbildung
Termine: Fr., 7.5., 17–18.30 Uhr und 19.30–21 Uhr; Mo., 10.5., 13.30–15 Uhr; Di., 11.5., 17–18.30 Uhr
Gebühr: 20 € + MwSt.
Anmeldung: Tel. 0471 999365, www.sbb.it/weiterbildung


Tiergesundheitsprämie: Ansuchen selbst online abwickeln

Veranstalter: BRING 
Termine: Di., 11.5., 9–11 Uhr; Do., 13.5., 20–22 Uhr; Di., 18.5., 9–11 Uhr; Do., 20.5., 20–22 Uhr 
Die Kurse finden online über Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung: Tel. 0471 063890