Produktion | 30.04.2021

Agrargemeinschaften absichern

Alminteressentschaften, Bodenverbesserungskonsortien, Nachbarschaften, Eigenverwaltungen, Fraktionen und andere Körperschaften haben seit dem vergangenen Jahr die Möglichkeit, eine neue ­Haftpflichtversicherung für ihre Ausschussmitglieder abzuschließen. Eine Zwischenbilanz.

Verantwortliche verschiedener Interessentschaften können sich jetzt besser absichern. Foto: Daniel Gütl

Verantwortliche verschiedener Interessentschaften können sich jetzt besser absichern. Foto: Daniel Gütl

Mitte Mai des vergangenen Jahres konnte der Südtiroler Bauernbund die gute Nachricht verkünden: Endlich gab es eine Möglichkeit, Vorsitzende und Ausschussmitglieder von sogenannten Agrargemeinschaften umfassend abzusichern. 

Was passiert, wenn das nicht der Fall ist, hat sich in der Vergangenheit leider bereits des Öfteren gezeigt. Der tragische Unfall eines Milchwagens in Lüsen im Jahr 2014 ist allen noch in bester Erinnerung. 

Was alles zu den Agrargemeinschaften zählt

Zu den Agrargemeinschaften zählen Interessentschaften, Konsortien, Nachbarschaften, Eigenverwaltungen, Fraktionen und andere Körperschaften, wie es sie in Südtirol seit vielen Jahren in großer Zahl gibt. 

Bereits seit Jahren hatte sich der Südtiroler Bauernbund um eine gute Absicherung dieser Agrargemeinschaften bemüht und das Interesse an einer solchen Versicherungspolizze im Vorfeld in einer Umfrage erhoben. Seit einem Jahr gibt es nun eine solche Lösung, und zwar in Form einer Sammelpolizze mit den Versicherungsgesellschaften ITAS und AXA XL. 

Ziel der Vereinbarung ist es, das Privatvermögen der Verantwortungsträger dieser Agrargemeinschaften abzusichern. Obgenannte Körperschaften, die Mitglied des Südtiroler Bauernbundes sind, erhalten eine interessante Haftpflichtversicherung sowie eine Rechtsschutzpolizze. 

Beide sind mit sehr guten Leistungen ausgestattet und auf deren Tätigkeiten sowie das entsprechende Risiko zugeschnitten. Das Exklusivpaket enthält die Versicherung für die Agrargemeinschaften selbst sowie für deren rechtlichen Vertreter und deren Verwalter (Ausschussmitglieder). Das Paket beinhaltet eine Haftpflichtversicherung gegenüber Dritten bzw. Mitarbeitern sowie eine Rechtsschutzpolizze. 

Bei der Rechtsschutzpolizze sind zudem alle Fahrzeuge der juridischen Personen (d. h. von allen Ausschussmitgliedern) automatisch mitversichert. Die Polizze kostet jährlich 560 Euro. 

Mühsamer Start liegt auch an der Corona-Pandemie

Im Vorfeld hatte der Bauernbund ein Potenzial von mehreren Hundert Agrargemeinschaften ausgemacht, für die diese Versicherungspolizze interessant sein könnte. Dass der Zuspruch sich nach rund einem Jahr noch in Grenzen hält, hat mehrere Gründe. 

Der Versicherungsfachmann Alexander Rainer fasst diese Gründe zusammen: „Zum einen spielt da sicherlich auch die Corona-Pandemie eine Rolle. Viele Konsortien und Interessentschaften haben bereits eine Versicherung, zahlen dafür aber wesentlich mehr Geld als sie es bei dieser Polizze tun würden. Um aus der bestehenden Versicherung auszusteigen, braucht es aber in vielen Fällen den Beschluss der Vollversammlung. Und genau solche Versammlungen sind bekanntlich seit geraumer Zeit nicht möglich.“

Sammelpolizze macht vergleichsweise geringen Preis möglich

Spricht man die Verantwortlichen der Agrargemeinschaften direkt auf die neue Versicherungspolizze an, dann ist das Interesse durchaus groß. Umso mehr gilt das natürlich, wenn es konkrete Fälle im Umfeld der Verantwortlichen gibt. 

„Für Skepsis sorgt in den Gesprächen manchmal der Umstand, dass diese Polizze im Vergleich mit anderen wesentlich weniger kostet. Das liegt aber natürlich daran, dass es sich um eine Sammelpolizze handelt. Da war bei den Verhandlungen natürlich im Preis sehr viel Spielraum möglich, von dem die Agrargemeinschaften jetzt profitieren könnten“, erklärt Rainer. 

Infos direkt beim Versicherungsmakler und im Internet

Infos können Interessierte direkt beim Versicherungsmakler Mevi Insurance Experts GmbH telefonisch unter 0473 233322 oder 335 348299 bzw. unter der E-Mail-Adresse  info@mevibroker.com einholen. 

Das Infoblatt zur Polizze kann auf der Internetseite des Südtiroler Bauernbundes unter dem Link http://bit.ly/polizze-agrar heruntergeladen werden, die wichtigsten Inhalte sind unten zusammengefasst. 

Beim Abschluss der Polizze ist die Mitgliedschaftsbestätigung vorzuzeigen, welche vom Dienstleistungsportal „mein SBB“ heruntergeladen oder direkt im Bezirkssekretariat angefragt werden kann.

Bildschirmfoto 2021-04-30 um 15.00.11