Sozialberatung | 15.06.2021

Weitere vorzeitige Rentenformen

Vor zwei Wochen hat der „Südtiroler Landwirt“ einige Formen der vorzeitigen Rente vorgestellt. In dieser ­Ausgabe weist das Patronat ENAPA auf weitere Möglichkeiten hin, früher, als es das reine Alter vorsehen ­würde, den Ruhestand anzutreten.

Die „Option Frau“ wartet derzeit noch auf die Verlängerung.

Die „Option Frau“ wartet derzeit noch auf die Verlängerung.

Der folgende Artikel soll einen ersten Überblick über die verschiedenen Formen der vorzeitigen Rente geben. Eine persönliche Beratung zur Überprüfung der Versicherungszeiten ist jedoch unabdingbar. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Patronates ENAPA in den Bauernbund-Bezirksbüros stehen für die Beratung zur Verfügung. 

Schwerarbeiter „Lavoratori usuranti“: Die Summe aus dem Alter von mindestens 61 Jahren und sieben Monaten sowie mindestens 35 Beitragsjahren muss die Quote 97,6 ergeben. Es gelten unterschiedliche Anforderungen für Nachtarbeiter mit einer Tagesanzahl unter 78.

Sonderregelung für Frauen „Option Frau“: Diese Rentenform ist Frauen vorbehalten – für 2021 fehlt die gesetzliche Verlängerung der Maßnahme. Die Rentenhöhe wird laut dem beitragsbezogenen Berechnungssystem ermittelt. Lohnabhängige müssen mindestens 58 Jahre und 35 effektive Beitragsjahre – bei einer Wartezeit vor Rentenanritt von zwölf Monaten – haben. Selbstständige benötigen ein zusätzliches Jahr und die Wartezeit ist um sechs Monate erhöht.

Früh-Erwerbstätige „Lavoratori precoci“ und Kumulierung: Bei den Früh-Erwerbstätigen werden mindestens 41 Beitragsjahre (davon zwölf Beitragsmonate vor dem 19. Lebensjahr) benötigt. Diese Rentenform ist für Arbeiter vorgesehen, welche unter erschwerten Bedingungen arbeiten. Für die Jahre 2021 und 2022 besteht eine Wartezeit von drei Monaten vor Rentenanritt. Berücksichtigt werden alle Beitragszeiten beim INPS AGO, bei Sonder-, Ersatz-, Exklusiv- oder Separatverwaltung, Freiberuflerkassen und Zeiten im Ausland. Zeitlich überlappende Perioden werden nur einmal berücksichtigt. Die Auszahlung erfolgt nach Quotenermittlung jeder einzelnen betroffenen Verwaltung. Von den 41 Beitragsjahren müssen mindestens 35 effektive gearbeitete Beitragsjahre sein. Die Rentenform ist unvereinbar mit jeglichem Arbeitseinkommen aus lohnabhängiger und selbstständiger Tätigkeit bis zum Erreichen der normalen Voraussetzungen der Frührente.­ 

Frührente mit gemischtem Rentenberechnungssystem 1996 und 2012: Männer müssen mindestens 42 Beitragsjahre und zehn Monate erreichen, für Frauen ist es ein Jahr weniger. 

Die Wartezeit ab Erreichen der Rentenvo­raussetzungen beträgt drei Monate. Alle Beträge, die gutgeschrieben oder eingezahlt wurden, werden bei Erreichen der Rentenvoraussetzung berücksichtigt. Für Versicherte im privaten Sektor beim INPS werden mindestens 35 effektive gearbeitete Beitragsjahre benötigt. Dabei werden die „figurativen Zeiten“ wie Krankheit, Arbeitslosigkeit nicht berücksichtigt. 

Bildschirmfoto 2021-06-15 um 14.51.11