Coronavirus | 18.06.2021

Green Pass: EU-Zertifikat ab Juli

Eine neue Verordnung wurde vom Ministerpräsidenten unterzeichnet und regelt die Verwendung des Green Pass in Italien.

Die COVID-Zertifikate werden infolge einer COVID-19-Impfung, eines negativen Testergebnisses oder nach einer überstandenen Covid-19- Erkrankung ausgestellt. Foto: Pixabay

Die COVID-Zertifikate werden infolge einer COVID-19-Impfung, eines negativen Testergebnisses oder nach einer überstandenen Covid-19- Erkrankung ausgestellt. Foto: Pixabay

Ab ersten Juli tritt das digitale COVID-Zertifikat EU-weit in Kraft, welches das Reisen innerhalb der EU erleichtert, da die Inhaber des Zertifikats von den nationalen Beschränkungen wie Quarantäne oder Testpflicht befreit sind. Die COVID-Zertifikate werden infolge einer COVID-19-Impfung, eines negativen Testergebnisses (PCR oder Antigen Schnelltest) oder nach einer überstandenen Covid-19- Erkrankung von den nationalen Behörden kostenlos in Papier- oder digitaler Form ausgestellt und von den EU-Mitgliedsstaaten anerkannt. 

In Italien sind die Impfzertifikate für alle EU-Bürger ab dem 15. Tag nach der ersten Impfdosis gültig. Nach Abschluss des Impfzyklus ist das Zertifikat für weitere neun Monate gültig.
Zertifikate, welche nach einem negativen PCR oder Schnelltest ausgestellt wurden, sind für 48 Stunden gültig. Für Genesene sind die Zertifikate sechs Monate gültig.
Jenen, die nicht im Besitz eines EU-Zertifikats sind können dennoch innerhalb der EU reisen, jedoch gelten für sie die aktuellen nationalen Regeln zur Einreise.