Markt | 31.08.2021

VOG Products trotzt Corona-Pandemie

Trotz der Corona-Pandemie hat VOG Products ein erfolgreiches Geschäftsjahr abgeschlossen. Der Umsatz erreichte 102,5 Mio. Euro. Das Auszahlungsvolumen an die Mitgliedsgenossenschaften beläuft sich auf rund 40 Mio. Euro.

VOG Products blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Foto: Südtiroler Apfelkonsortium

VOG Products blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Foto: Südtiroler Apfelkonsortium

VOG Products blickt auf ein außergewöhnliches Geschäftsjahr zurück, das vom Coronavirus geprägt war. Dank des Engagements der rund 190 Mitarbeiter konnte das Unternehmen die Corona-Pandemie gut bewältigen und sich als wichtiger Partner der internationalen Lebensmittelindustrie weiter etablieren. 

VOG Products hat im vergangenen Geschäftsjahr (1.7.2020 bis 30.6.2021) einen Umsatz von 102,5 Mio. Euro erzielt, wobei die gelieferten Mengen an Rohware niedriger waren als im Jahr zuvor. Neben den europäischen Märkten haben sich auch neue Geschäftschancen in exotischen Märkten (Asien, Australien) eröffnet. Die Exportquote beträgt rund 90 Prozent. Die schwierige Situation in der Gastronomie führte coronabedingt zu Einbußen, die jedoch mit anderen Geschäftsfeldern, neuen Kunden und neuen Märkten kompensiert werden konnten. 

Das positive Ergebnis führte zu einem attraktiven Auszahlungspreis an die Mitgliedsgenossenschaften: Der Auszahlungspreis variiert von 0,13 Euro/kg für Saftäpfel gemischte Sorten bis zu 0,42 Euro/kg für Golden Musware Äpfel Bio Babyfood bzw. 0,44 Euro/kg für Schäläpfel Bio. Insgesamt werden für das abgelaufene Geschäftsjahr rund 40 Mio. Euro an die Mitgliedsgenossenschaften ausgezahlt.

Endkunde rückt in Fokus

Neben dem weiteren Ausbau des Geschäfts mit den B2B-Kunden (business to business) setzt die Erzeugerorganisation (Eigentümer sind 18 Südtiroler Obstgenossenschaften und vier Erzeugerorganisationen aus Südtirol und dem Trentino) strategisch auf eine weitere Schiene: Künftig rückt der Endkunde immer stärker in den Fokus. Darum wurde in den letzten Monaten die Produktpalette erweitert: Neben Apfelsaft produziert VOG Products auch Apfelpüree und Apfelessig.

Vom Verwertungsbetrieb zum Veredelungsbetrieb

Die wichtigsten Investitionen des abgelaufenen Geschäftsjahres betrafen eine neue Annahmestation und eine Bandpresse für die Produktion von hochwertigem naturtrüben Premium-Apfelsaft. „Unser Ziel ist es, die Wertschöpfung für unsere rund 9.800 Produzenten bzw. die bäuerlichen Familienbetriebe in Südtirol und im Trentino weiter zu steigern“, sagte VOG Products-Obmann Johannes Runggaldier. „Das erreichen wir, indem wir den Apfel zu hochwertigen Produkten veredeln. Mit jedem Verarbeitungsschritt, den wir selbst machen, erzeugen wir einen Mehrwert. So haben wir uns vom Konzentrat- zum Safthersteller und weiter zum Püree-Hersteller entwickelt bzw. von einem Verwertungsbetrieb zu einem Veredelungsbetrieb. In unserer Anfangsphase hatten wir vier handgezählte Kunden – heute sind es über 500 auf der ganzen Welt. VOG Products hat eine Exportquote von ca. 90 Prozent und exportiert in rund 50 Länder weltweit.“

VOG Products ist gut in das neue Geschäftsjahr gestartet. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Management höhere Obstmengen als im vergangenen Jahr. Die strategische Ausrichtung liegt auf der weiteren Steigerung der Veredelung und darin, Akzente in der Nachhaltigkeit zu setzen.

Der Verwaltungsrat hat den Bilanzentwurf am 26. August beschlossen – am 28. Oktober wird er der Vollversammlung zur Abstimmung unterbreitet.