Internationales, Politik | 28.09.2021

Union bei Landwirten weiter vorn

CDU und CSU haben bei den Landwirten an Zustimmung verloren, liegen in dieser Berufsgruppe aber nach wie vor mit weitem Abstand vorn. Das geht einer Befragung von 41.373 Wählerinnen und Wählern zur Wahlentscheidung nach Berufsgruppen hervor. von AgraEurope

Innerhalb von acht Jahren haben CDU und CSU bei den Landwirten knapp 30 Prozent an Stimmen verloren. (Foto: Frauke Riether_Pixabay)

Innerhalb von acht Jahren haben CDU und CSU bei den Landwirten knapp 30 Prozent an Stimmen verloren. (Foto: Frauke Riether_Pixabay)

Laut der Befragung der Forschungsgruppe Wahlen kam die CDU/CSU bei Landwirten auf 45 Prozent der Stimmen, das sind gut 20 Prozentpunkte über dem Gesamtergebnis der Union von 24,1 Prozent. Vor vier Jahren hatten allerdings noch 61 Prozent der Landwirte ihr Kreuz bei den Unionsparteien gemacht. 2013 waren es sogar 74 Prozent.

Auf Rang zwei bei der Bundestagswahl kam bei den Landwirten mit einem Stimmenanteil von 14 Prozent die FDP. Damit konnten die Liberalen ihr Ergebnis von 2017 halten. Mit den 14 Prozent übertrafen sie in dieser Berufsgruppe ihr Gesamtergebnis von 11,5 Prozent deutlich.

Der Wahlsieger SPD erreichte bei den Landwirten zwölf Prozent der Stimmen. Im Jahr 2017 hatte dieser Anteil lediglich bei fünf Prozent gelegen. Wie 2017 stimmten auch in diesem Jahr acht Prozent der Landwirte für die AfD. Zu keiner Veränderung gegenüber der vorigen Bundestagswahl kam es ebenfalls bei den Grünen, für die sich fünf Prozent der Landwirte entschieden. Noch dahinter rangiert die Linke mit drei Prozent.