Arbeitsberatung, Coronavirus | 25.10.2021

Einreisebestimmungen bis zum 15. Dezember

Eine neue Verordnung regelt bis zum 15. Dezember die Einreisen nach Italien.

Eine neue Verordnung des Gesundheitsministeriums regelt die Einreisen nach Italien.

EU-Länder

Ab dem 26. Oktober gelten folgende Bestimmungen. Grundsätzlich gibt es für die Einreise nach Italien aus einem Staaten der Liste C zwei Möglichkeiten. Man kann bei Ankunft entweder den Green Pass, den man mit Impfung, Genesung oder für 48 Stunden mit einem Test erhält (siehe Artikel zu Green Pass), vorweisen oder 5 Tage in Quarantäne bleiben, wobei man sich nach den 5 Tagen einem antigen- oder PCR Test unterziehen muss. Verpflichtend bleibt das Ausfüllen des digitalen Formulars für die Feststellung des Aufenthaltsortes (https://app.euplf.eu/). Als Alternative zum Green Pass gilt auch das Zertifikat der Impfung mit einem der von der Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) genehmigten Impfstoffe:

  • Comirnaty di Pfizer-BioNtech
  • Moderna
  • Vaxzevria
  • Janssen (Johnson & Johnson)

Die genehmigten Impfstoffe werden auf der Seite der EMA veröffentlicht (https://www.ema.europa.eu/en/human-regulatory/overview/public-health-threats/coronavirus-disease-covid-19/treatments-vaccines/vaccines-covid-19/covid-19-vaccines-authorised)

 

Nicht-EU Staaten

Wer sich in den 14 Tagen vor Einreise in einem der Staaten der Liste D aufgehalten hat, muss bei Einreise einen negativen molekularen PCR oder Antigen-Test Abstrich vorweisen können, der innerhalb von 72 Stunden vor der Einreise nach Italien durchgeführt wurde, und den Green Pass vorweisen können.

Wenn dies nicht möglich ist, dann muss der Einreisende 5 Tage in Quarantäne bleiben und sich anschließend mittels molekularen PCR oder Antigen-Test negativ testen.

Das Formular für die Feststellung des Aufenthaltsortes muss ausgefüllt werden. Diese Regelung gilt für Einreisen aus Staaten der Liste D. Bei Einreise aus dem Vereinigten Königreich Großbritannien oder Nordirland muss der Test innerhalb von 48 Stunden gemacht worden sein.

Auch hier gilt als Alternative zum Green Pass das Zertifikat der Impfung mit einem von der EMA genehmigten Impfstoff.

 

Bei allen anderen Staaten ist die Einreise nur aus Arbeitsgründen möglich. Man muss einen negativen molekularen PCR oder Antigen-Test Abstrich vorweisen können, der innerhalb von 72 Stunden vor der Einreise gemacht wurde. Das Formular für die Feststellung des Aufenthaltsortes muss ausgefüllt und die Meldung an den Sanitätsbetrieb getätigt werden. Der Einreisende muss dann 10 Tage in Quarantäne bleiben und in Abschluss sich negativ testen.

 

Bei Quarantäne immer Meldung an den Sanitätsbetrieb
Falls der Einreisende die Voraussetzung für eine Einreise ohne Quarantäne nicht erfüllt und somit in Quarantäne muss, muss die Meldung beim Sanitätsbetrieb (https://siag.limequery.org/483785?lang=de getätigt werden.

 

Staaten der Liste C

Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Kroatien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich,

Deutschland, Griechenland, Irland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Tschechien, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Ungarn, Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Andorra, Fürstentum Monaco.

 

Staaten der Liste D

Saudi-Arabien, Australien, Bahrain, Kanada, Chile, Vereinigte Arabische Emirate, USA, Japan, Jordanien, Kosovo, Israel, Kuwait, Neuseeland, Katar, Ruanda, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland, Republik Korea, Singapur, USA, Ukraine, Uruguay; Taiwan, Hongkong und Macau.

 

 

Diese Bestimmungen gelten bis zum 15. Dezember 2021.