Wirtschaft, Südtiroler Landwirt | 25.11.2021

Beliebter und sicherer Treffpunkt

Die Landwirtschaftsmesse Agrialp steht seit 50 Jahren an der Seite der Bauern: Auch in Pandemie-zeiten lockte sie am vergangenen Wochenende rund 25.000 Besucher in die Hallen der Messe ­Bozen. Die Messe Bozen und ihre Partner sind zufrieden.

Geballte Technik gab es in den Messehallen zu bewundern. Foto: Marco Parisi

Geballte Technik gab es in den Messehallen zu bewundern. Foto: Marco Parisi

Vier Tage lang, vom Donnerstag, dem 18., bis zum Sonntag, dem 21. November, drehte sich in der Messe Bozen wieder alles um Landwirtschaft zwischen Tradition und Innovation, Nachhaltigkeit und Direktvermarktung. 

Rund 25.000 Besucher informierten sich bei den knapp 450 Ausstellern aus dem In- und Ausland über Marktneuheiten und ließen sich vom vielfältigen Programm auf der Aktionsbühne des Südtiroler Bauernbundes begeistern.

Diskussionen auch als Livestream

Zusätzlich verfolgten rund 2000 Personen die Diskussionen auf der Aktionsbühne daheim vom eigenen Bildschirm aus, erstmals wurde nämlich auch ein Livestream angeboten. Damit ist die lange Geschichte der alpenländischen Landwirtschaftsschau, die 1971 als erste Ausgliederung aus der Mustermesse die erfolgsverwöhnte Reihe von Fachveranstaltungen der Messe Bozen begründete, um ein weiteres Kapitel reicher. 

Die Verantwortlichen der Messe Bozen sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Messedirektor Thomas Mur erklärt: „Die Erwartungen der Aussteller wurden übertroffen, das Interesse der Besucher an den vielen Produktneuheiten und am Rahmenprogramm des Südtiroler Bauernbunds mit den Schwerpunkten Innovation und Nachhaltigkeit war außergewöhnlich hoch. Damit hat sich bestätigt, was seit nunmehr 50 Jahren gilt: Die Agrialp ist der wichtigste Treffpunkt und Impulsgeber für die alpenländische Landwirtschaft der gesamten Region und darüber hinaus.“

Aktionsbühne Zentrum des Geschehens

Von der feierlichen Eröffnung über Diskussionen zu Themen wie der EU-Agrarreform und dem sogenannten „Green Deal“, Arbeitssicherheit in der Waldarbeit und dem Einsatz von Drohnen in der Landwirtschaft sowie insgesamt drei Kochshows bis hin zur Präsentation der Gewinner des Innovationspreises IM.PULS und des Jungbauernpreises stand die Aktionsbühne des Südtiroler Bauernbundes wieder vier Tage lang im Zentrum des Messegeschehens. Ein weiterer Höhepunkt war der Direktvermarktertag am Freitag mit der vierten Fachtagung zum Thema im MEC Meeting & Event Center Südtirol. 

Auch Bauernbund mit dem Verlauf der Messe zufrieden

Zufrieden mit dem Verlauf der Agrialp 2021 ist auch der Südtiroler Bauernbund, der auch diesmal wieder der wichtigste Partner der Messe Bozen war. Bauernbund-Landesobmann Leo Tiefenthaler blickt zurück: „Der große Zuspruch für die Agrialp hat gezeigt, dass unsere Bäuerinnen und Bauern wieder froh sind, einander treffen zu können – selbstverständlich unter Einhaltung aller geltenden Regeln. Auch der Bauernbund-Stand war wieder ein beliebter Treffpunkt und eine wichtige Anlaufstelle für alle, die sich über aktuelle Angebote, Entwicklungen und Trends informieren wollten.“ 

Bewährt habe sich die Messe auch als gute Gelegenheit, Netzwerke zu pflegen und auch neue zu knüpfen. „Ein großes Kompliment möchte ich der Messe Bozen aussprechen für die hervorragende Organisation und den Mut, in Zeiten wie diesen eine solche Messe zu organisieren. Als Messebesucher hat man sich stets sicher gefühlt“, betont Tiefenthaler.  

Den ganzen Bericht finden Sie ab Freitag in der Ausgabe 21 des „Südtiroler Landwirt“ vom 26. November auf Seite 14 oder online auf „meinSBB“.

 Social Wall“ online

Der „Südtiroler Landwirt“ hat Eindrücke von der Agrialp 2021 auf einer „Social Wall“ gesammelt. Zu finden ist sie auch in den kommenden Wochen noch unter https://my.walls.io/slw-agrialp.