Betriebsprämie

Förderziel: Unterstützung aller landwirtschaftlichen Tätigkeiten in Bezug auf die Flächenbewirtschaftung. Dabei werden die gemeldeten Änderungen der Flächenbewirtschaftung mit berücksichtigt.

Sie muss als Einzeljahresprämie beantragt werden und basiert auf die ausbezahlten Prämien des Jahres 2014. Für die Kulturflächen Obst, Gemüse, Wein und Weide beziehungsweise Almflächen basiert die Prämie auf den Auszahlungen von 2015.

Voraussetzungen:

 - 1 ha bewirtschafteten Kulturgrund;

Zusätzlich zur Betriebsprämie beraten und begleiten die Mitarbeiter der Abteilung Förderungen die Landwirte bei der Einreichung der gekoppelten Prämien. Die entsprechenden Anträge werden zeitgleich mit dem Antrag um die Betriebsprämie gestellt.

Auch Landwirte ohne Betriebsprämie dürfen in Südtirol an den folgenden gekoppelten Prämien teilnehmen:

Milchkuhprämie: Der Beitrag berechnet sich pro Milchkuh, die abkalbt (Registrierung Kalb). Falls der Betrieb sich im Berggebiet befindet, kann ein Zusatzbeitrag bezogen werden. Die Milch des Betriebes muss bestimmten Qualitätsanforderungen entsprechen.

• Mutterkuhprämie: Der Beitrag berechnet sich pro Mutterkuh einer im Herdebuch oder anagrafischen Register eingetragenen Fleisch- oder Zweinutzungsrasse, welche abgekalbt hat (Registrierung Kalb).

Schlachtviehprämie: Der Beitrag bezieht sich auf geschlachtete Rinder zwischen 12 und 24 Monaten, welche mindestens 6 Monate im Betrieb gehalten wurden. Falls die Tiere mindestens 12 Monate am Betrieb gehalten wurden oder über ein Etikettierungsprogramm vermarktet werden, kann eine Zusatzprämie bezogen werden.


Benötigte Unterlagen

  • Personalausweis
  • Bankverbindung (IBAN)