Landwirtschaftszählung

Nach zehn Jahren steht heuer wieder eine umfassende Landwirtschaftszählung an. Seit 1961 führt das Nationalinstitut für Statistik (Istat) im Abstand von zehn Jahren die Allgemeine Landwirtschaftszählung durch. Dabei werden die landwirtschaftlichen Betriebe in Italien gezählt und ihre Merkmale ermittelt. Seit 1982 hat das Landesinstitut für Statistik (Astat) die Abwicklung der Zählung auf Landesebene übernommen.
Im Jahr 2021 wird die Landwirtschaftszählung mit Unterstützung der Bauernverbände, deren Dienstleistungsgesellschaften und einem Call Center durchgeführt.
Am 7. Jänner 2021 hat die staatliche Landwirtschaftszählung, welche verpflichtend ist und innerhalb 30. Juni abgeschlossen werden muss, begonnen. Die Bäuerinnen und Bauern haben dabei die folgenden drei Möglichkeiten, den Online-Fragebogen auszufüllen:

  • Selbstständiges Ausfüllen online: Die Zugangsdaten zum System wurden bereits über die PEC-E-Mail-Adresse an die Betriebe geschickt. Betriebe, welche keine PEC-Mail haben, bekommen die Zugangsdaten über einen Brief zugeschickt und können im Anschluss autonom einsteigen und den Fragebogen von zu Hause aus auszufüllen. 
  • Telefoninterview: 30 Prozent der Südtiroler Landwirtschaftsbetriebe wurden vom Istat einem Telefoninterview zugeordnet und haben die Möglichkeit, die Online-Fragebögen telefonisch in ihrer Muttersprache mit einem Mitarbeiter des Call Centers auszufüllen. Die Mitarbeiter des Call Centers sind bereits operativ und kontaktieren die Betriebe bis Ende Juni. 
  • Persönliches Interview: 70 Prozent der Südtiroler Landwirtschaftsbetriebe werden vom Istat dem persönlichen Interview über die Dienstleistungsgesellschaften der Bauernverbände zugeordnet. 

Der Südtiroler Bauernbund empfiehlt, die Möglichkeit des persönlichen Interviews zu nutzen. In diesem Fall werden die Betriebe von den insgesamt 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bauernbund Service GmbH innerhalb Juni kontaktiert. 

Gras_FelixMittermeier-Pixabay
Foto: Felix Mittermeier, Pixabay