Internationales, Bauernbund | 29.04.2022

Biodiversität und Almen

Die Veranstaltung „Alpen.Gipfel.Europa“ in Bayern geht auf die Rolle der Berglandwirtschaft für den Natur- und Lebensraum in den Alpen ein.

Um die Zukunft der Almen in den Alpen geht es bei einer Veranstaltung in Bayern. Foto: Pixabay

Um die Zukunft der Almen in den Alpen geht es bei einer Veranstaltung in Bayern. Foto: Pixabay

Am Donnerstag, dem 23. Juni, von 9 bis 13 Uhr, lädt die Allianz für die Berglandwirtschaft zum Alpen.Gipfel.Europa auf der unteren Firstalm in Bayern ein.

Dieses Jahr findet der Alpen.Gipfel.Europa unter dem Motto „Biodiversität – Bleibt der Bauer, lebt die Alm“ statt: Das Zusammenwirken von Pflanzenwelt, Tierwelt und Mensch ist entscheidend für die Artenvielfalt und die Erhaltung der Kultur­landschaft in den Bergregionen. Aber das komplexe System im Alpenraum steht unter Druck. Berglandwirtschaft, Politik, Verbände, Naturschutz, Tourismus und Wissenschaft aus Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz stellen die besonderen Erfordernisse für den Alpenraum he­raus und zeigen Lösungsansätze für die Zukunft auf. 

Es finden zwei Podiumsdiskussionen statt. An der ersten zum Thema „Berglandwirtschaft zwischen Politik, Bürokratie, Naturschutz und Tourismus: Wie ist das fragile Gleichgewicht in den Alpen zu retten?“ nehmen unter anderem Landesrat Arnold Schuler, Bauernbund-Landesobmann Leo Tiefenthaler und der Präsident des österreichischen Bauernbundes Georg Strasser teil. Die zweite Diskussion behandelt das Thema „Was können wir jetzt tun? Lösungsvorschläge für die Zukunft der Berglandwirtschaft!“. Die Teilnehmer sind u. . EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann, die österreichische Ministerin Elisabeth Köstinger und Josef Geisler vom Tiroler Bauernbund.

Anmeldungen bei der Bauernbund-Weiterbildung telefonisch unter 0471 999335, per Mail an weiterbildung@sbb.it oder online unter www.sbb.it/weiterbildung. Anmeldeschluss ist Sonntag, der 22. Mai. Die Teilnahme ist für Landwirtinnen und Landwirte kostenlos. 

Mehr Informationen finden Sie hier.