News Archiv

Steuerberatung


Hier finden Sie alle News bis zu einem Jahr zurück.
Um ältere News zu finden, können Sie die Webseiten-Suche verwenden.



Dezember 2018

18.12.2018

Empfängerkodex für Bauernbund-Mitglieder

Für alle Landwirtschaftsbetriebe mit Registerführung beim Südtiroler Bauernbund (SBB) wird der SBB-Empfängerkodex bei der Agentur der Einnahmen (SDI) hinterlegt.

18.12.2018

Voraussetzungen für Befreiung überprüfen

Sind Landwirtschaftsbetriebe von der MwSt.-Registerführung befreit, müssen sie jetzt prüfen, ob sie die Voraussetzungen noch erfüllen.

04.12.2018

Fit für die elektronische Rechnung?

Langsam wird es ernst! Ab 2019 gilt die Pflicht für die elektronische Rechnung. Bauernbund-Mitglieder können sie über das SBB-Rechnungsportal ausstellen. Wer das möchte, muss zuerst die Online-Dienste aktivieren.





Oktober 2018

24.10.2018

Elektronische Fakturierung: Maßgeschneiderte SBB-Lösung

Der Staat macht ernst: Am 1. Januar 2019 tritt die Verpflichtung zur elektronischen Rechnungslegung in Kraft - auch für bäuerliche Betriebe. Obwohl der SBB die Neuregelung als wenig zielführend erachtet, wird er seinen Mitgliedern eine einfache und maßgeschneiderte Lösung anbieten.





Juli 2018

13.07.2018

Keine elektronische Rechnung für UMA Treibstoff

Der Aufschub erfolgte in letzter Minute: Für den Kauf von UMA Treibstoff muss keine elektronische Rechnung ausgestellt werden. Auch die geplante Abschaffung der Treibstoffkarte ist aufgeschoben worden.





April 2018

03.04.2018

Von der Steuer abziehbare Spesen

Einige Spesen der persönlichen Lebensführung können in der Steuererklärung abgezogen werden. Die Bauernbund-Steuerberatung bietet im folgenden Artikel einen Überblick.





März 2018

15.03.2018

Pauschal- oder Normalsystem?

Was die Unterschiede der beiden Mehrwertsteuer-Systeme in der Landwirtschaft sind und welche Vor- und Nachteile sie haben, erklärt die Bauernbund-Steuerberatung im folgenden Bericht.





Januar 2018

31.01.2018

Neuerungen bei Intrastat-Meldungen

Die Intrastat-Meldungen sind heuer wesentlich vereinfacht worden, die trimestralen Meldungen im Einkauf sogar abgeschafft. Die Neuerungen sind vor allem für die Betriebe im Bereich Zu- und Nebenerwerb interessant.

18.01.2018

Viel Kontinuität im Bilanzgesetz

Mehrere erwartete und erfreuliche Verlängerungen, eine Erleichterung für die Imker, das Verbot der Lohn­zahlung mit Bargeld … Das sind einige der aus Sicht der Landwirtschaft wichtigen Punkte aus dem vom ­italie­nischen Parlament Ende Dezember verabschiedeten Bilanzgesetz.





Dezember 2017

20.12.2017

Jetzt Voraussetzungen für Befreiung überprüfen

Sind Landwirtschaftsbetriebe von der MwSt.-Registerführung befreit, müssen sie jetzt prüfen, ob sie die Voraussetzungen noch erfüllen. Andernfalls müssen sie die Registerführung nachholen und die anfallenden Steuern zahlen.





November 2017

10.11.2017

Steuervorauszahlung fällig

Am 30. November ist die zweite oder einzige Rate der Steuervorauszahlung aus dem Vordruck „Redditi 2017“ für das Steuerjahr 2017 fällig. Sie beträgt 100 Prozent der Steuerschuld aus dem Steuerjahr 2016. Die Berechnung und Abbuchung vom Bankkonto erfolgt normalerweise durch den jeweiligen Steuerberater (z. B. SBB).





August 2017

01.08.2017

Steuererklärung: Aufschub Zahlungstermin und Aufschub Abgabefrist

Das Finanzministerium hat am 20. Juli 2017 erneut einen Zahlungsaufschub von 20 Tagen mit einem geringen Zinsaufschlag von 0,4 Prozent bis zum 21. August 2017 für einige Steuerpflichtige beschlossen. Der SBB hat den Großteil der Zahlungen zur Steuererklärung bereits zum ordentlichen Termin am 30. Juni 2017 erledigt.





Juli 2017

25.07.2017

Erste Fälligkeit der „neuen“ Kunden- und Lieferantenlisten im September

Über die Kunden- und Lieferantenlisten sind alle betrieblichen Umsätze (Einkauf und Verkauf) an die Finanzverwaltung mitzuteilen. Ab dem Steuerjahr 2017 sind diese nicht mehr jährlich, sondern trimestral bzw. für das Steuerjahr 2017 halbjährlich einzureichen.

24.07.2017

Auch Zustellungen des Steueramtes über PEC

Seit dem 1. Juli 2017 kann die Agentur der Einnahmen Feststellungsbescheide und andere Akte den Steuerpflichtigen mittels zertifizierter E- Mail (PEC) zustellen.





Juni 2017

23.06.2017

Aus UNICO wird REDDITI

Heuer kommt bei der Steuererklärung erstmals der Vordruck REDDITI zum Einsatz. Auch der letzte Zahlungstermin ist neu und fällt auf Freitag, 30. Juni. Hier die Details zu Zahlung und Abgabe.

12.06.2017

IRAP-Befreiung für Landwirtschaft

Landwirtschaftsbetriebe müssen für das Jahr 2016 keine IRAP mehr bezahlen. Bis zum Steuerjahr 2015 mussten Landwirte für die landwirtschaftlichen Tätigkeiten auf Grundlage der MwSt.-Jahreserklärung eine reduzierte IRAP von 1,9% entrichten.





März 2017

31.03.2017

Was von der Steuer abziehbar ist

Jedes Jahr stellen sich Steuerpflichtige die Frage: Welche sogenannten Spesen der persönlichen Lebensführung können sie in der Steuererklärung abziehen? Die Bauernbund-Steuerberatung liefert die nötige Übersicht.

29.03.2017

Zweckbestimmung 8, 5, 2 Promille

Es sind die weithin bekannten acht, fünf und zwei Promille: Wer eine Steuererklärung abgibt, kann gleichzeitig entscheiden, wie ein Teil seiner Einkommenssteuer zweckgebunden verwendet werden soll.

21.03.2017

Erhöhte Kompensierungssätze um ein Jahr verlängert

Die erhöhten Kompensierungssätze für lebende Rinder und Schweine, welche 2016 erstmals eingeführt wurden, sind nun auch für 2017 bestätigt worden.





Februar 2017

27.02.2017

Kunden- und Lieferantenlisten auch für befreite Landwirtschaftsbetriebe

Innerhalb 20. April 2017 müssen auch Landwirtschaftsbetriebe, welche von der MwSt.- Registerführung 2016 befreit sind (Umsatz 2015 unter 7.000 Euro), die Kunden- und Lieferantenlisten einreichen.

22.02.2017

Wiedereinführung der Intrastat Listen für innergemeinschaftliche Erwerbe

Der Gesetzgeber hat nun trotzdem die Intrastaterklärungen im Einkauf (sowohl für Waren als auch für Dienstleistungen) beschränkt für 2017 wieder eingeführt.





Januar 2017

24.01.2017

RAI-Gebühr in Ausnahmefällen jetzt fällig

In den allermeisten Fällen wird RAI-Gebühr, auch für das Jahr 2017, über die Stromrechnung eingezogen. Ausnahmefälle müssen die Gebühr trotzdem mit dem Zahlungsvordruck F24 entrichten. Die Frist dafür ist der 31. Jänner.





Dezember 2016

19.12.2016

Verlängerung der begünstigten Privatisierung bei Betriebsauflassung

Mit dem kürzlich vom Senat in Rom verabschiedeten Haushaltsgesetz wurde die Möglichkeit der Privatisierung von Betriebsgebäuden um ein weiteres Jahr verlängert.

09.12.2016

Befreite Landwirtschaftsbetriebe

Sind Landwirtschaftsbetriebe von der MwSt.-Registerführung befreit, müssen sie jetzt prüfen, ob sie die Voraussetzungen noch erfüllen. Andernfalls müssen sie die Registerführung nachholen und die Steuern zahlen.





November 2016

29.11.2016

Die Buchungssicherstellung

Verlangen Urlaub-auf-dem-Bauernhof-Betriebe (UaB) eine Buchungssicherstellung (sog. Angeld), müssen sie in steuerlicher Hinsicht einige Regeln einhalten. Welche das sind, erklärt die Bauernbund-Steuerberatung.





Oktober 2016

10.10.2016

Privatisierung bei Betriebsauflassung

Wenn Einzelunternehmer eine Auflassung ihrer gewerblichen Tätigkeit planen, sollten sie sich über die Möglichkeit der Privatisierung der Betriebsgebäude genauestens informieren.





Juli 2016

13.07.2016

Neuer MwSt.-Satz für einzelne Kräuter

Für Basilikum, Rosmarin, Salbei und Origano muss ab 23. Juli 2016 der neue MwSt.-Satz von 5% angewandt werden.





Juni 2016

22.06.2016

Zertifiziertes E- Mail Postfach (PEC)

Bei der Eintragung ins Handelsregister muss seit dem 20. Dezember 2012 ein zertifiziertes E-Mail Postfach (PEC: posta elettronica certificata) hinterlegt werden. Alle Betriebe, welche bereits im Besitz einer PEC-Adresse sind, werden darauf aufmerksam gemacht, die PEC-Adresse regelmäßig zu kontrollieren.





April 2016

06.04.2016

Fernsehgebühr RAI für private Abonnements

Das Stabilitätsgesetz 2016 bringt einige Neuerungen im Bereich der RAI-Gebühr bei privaten Abonnements mit sich.





März 2016

23.03.2016

Zertifiziertes E-Mail Postfach (PEC)

Unternehmen und öffentliche Verwaltungen verwenden verstärkt Mitteilungen über das zertifizierte E-Mail Postfach (PEC). Deshalb ist es wichtig, dieses Postfach laufend abzurufen und zu kontrollieren (wöchentlich oder vierzehntägig).

18.03.2016

Was von der Steuer absetzbar ist

Wer im vergangenen Jahr Spesen der persönlichen Lebensführung hatte, kann diese als Guthaben in der ­Steuererklärung geltend machen – sprich von der Steuerschuld abziehen. Welche Spesen das sind, erklärt die Bauernbund-Steuerberatung.

03.03.2016

Steuerdienste per Klick

Schon seit einiger Zeit sparen sich Bauernbund-Mitglieder so manchen Gang ins Bezirksbüro: Sie nutzen die Online-Dienste auf www.sbb.it. Was alles möglich ist, sieht man am Beispiel der SBB-Steuerberatung.





Februar 2016

18.02.2016

Neuerungen für den Unternehmensbereich

Das italienische Stabilitätsgesetz bringt ein günstigeres Pauschalsystem für Kleinunternehmer und eine erhöhte Abschreibung.

18.02.2016

Neue Kompensierungssätze

Mit 1. Jänner 2016 werden rückwirkend nachfolgende Kompensierungssätze erhöht.

04.02.2016

Online-Bestätigung kontrollieren

Landwirtschaftsbetriebe, die von ihren Kunden eine Absichtserklärung erhalten, müssen ihre Waren und Dienstleistungen diesen Kunden ohne Mehrwertsteuer verkaufen.

02.02.2016

Kunden- und Lieferantenlisten einreichen

Bis 20. April müssen auch Landwirtschaftsbetriebe, die von der MwSt.-Registerführung befreit sind (Umsatz 2014 unter 7000 Euro), die Kunden- und Lieferantenlisten einreichen. Der Südtiroler Bauernbund hält diese Verpflichtung für unsinnig und bürokratisch.





Januar 2016

18.01.2016

Positive Signale im Steuerbereich

Zahlreiche positive Auswirkungen für die Landwirtschaft: Das bringt das am 28. Dezember in Rom verabschiedete Stabilitätsgesetz im Steuerbereich. Die SBB-Steuerberatung fasst die Neuerungen zusammen.

18.01.2016

Befreite Landwirtschaftsbetriebe – Voraussetzungen überprüfen

Sind Landwirtschaftsbetriebe von der MwSt.-Registerführung befreit, müssen sie jetzt prüfen, ob sie die Voraussetzungen erfüllen. Andernfalls müssen sie die Registerführung nachholen und anfallende Steuern zahlen.

15.01.2016

Mehr Rechnungsaustausch, weniger Zettel

Der Südtiroler Bauernbund hat weitere Partner für den Rechnungsaustausch der Einkaufsrechnungen dazugewonnen. Erstmals ist auch ein privates Unternehmen dabei.





November 2015

06.11.2015

Das ändert sich mit dem Stabilitätsgesetz 2016

Wenn das italienische Parlament demnächst über das Stabilitätsgesetz der Regierung abstimmt, dann geht es auch um Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Hier eine Übersicht, was das für Südtirols Bauern bedeuten könnte.

04.11.2015

Steuervorauszahlung aus UNICO 2015

Am 30. November ist die zweite oder einzige Rate der Steuervorauszahlung aus dem Vordruck UNICO 2015 für das Steuerjahr 2015 fällig. Sie beträgt 100 Prozent der Steuerschuld aus dem Steuerjahr 2014.

03.11.2015

Stromproduktion - Elektronische Rechnung Pflicht

Seit Dienstag, 3. November 2015 verpflichtet der GSE (Gestore dei Servizi Energetici S.p.A.) alle Stromproduzenten zur elektronischen Rechnung. Davon betroffen sind auch jene Anlagen zur Stromproduktion mittels Energietausch (scambio sul posto).





September 2015

17.09.2015

GSE und elektronische Rechnung ab 21. September 2015

Ab dem 21. September 2015 verpflichtet der GSE (Gestore dei Servizi Energetici S.p.A.) alle Stromproduzenten zur elektronischen Rechnung. Ausgenommen bleiben vorerst die Anlagen zur Stromproduktion mit Energietausch (scambio sul posto).





August 2015

24.08.2015

Sanierung ausländischen Vermögens

Mit einer Selbstanzeige können Verfehlungen in Zusammenhang mit ausländischen Vermögen nachträglich richtiggestellt werden. Frist dafür ist der 30. September.





Juli 2015

14.07.2015

Elektronische Rechnung - Pflicht auch gegenüber GSE

Gegenüber der Energiebehörde GSE (Gestore dei Servizi Energetici S.p.A.) gilt ab dem 20. Juli 2015 die Pflicht zur elektronischen Fakturierung für Produzenten von Strom aus Biogas, Wasserkraft, Windkraft u.ä.; Ausgenommen bleibt vorerst die Stromproduktion mittels Photovoltaik.





Juni 2015

26.06.2015

Reverse Charge

Achtung bei Arbeiten welche den Betrieb und den privaten Bereich betreffen

12.06.2015

Zeit für die UNICO-Erklärung

Mitte Juni geht es auch heuer um die Zahlung und Abgabe der Steuererklärung UNICO. Derzeit wird über ­einen Zahlungsaufschub für Steuerpflichtige mit Sektorenstudien bis zum 6. Juli diskutiert.

10.06.2015

Stichtag für GIS-Akontozahlung

Am 16. Juni ist die Hälfte der Gemeindeimmobiliensteuer GIS als Akontozahlung fällig. Die vorausgefüllten Zahlungsvordrucke werden in den allermeisten Fällen den Bürgern direkt zugesandt.





Mai 2015

29.05.2015

Baugrund - Aufwertung noch möglich

Die Aufwertung des Baugrundes ist noch bis Dienstag, 30. Juni möglich. Innerhalb dieses Datums muss ein Ingenieur, Geometer, Architekt oder Agronom eine beeidigte Schätzung des Wertes zum 1. Jänner 2015 vornehmen.





April 2015

29.04.2015

Steuer-Promille selbst zuweisen

Jeder, der eine Steuererklärung macht, kennt die Möglichkeit: Er kann acht, fünf und zwei Promille an religiöse Einrichtungen, gemeinnützige Organisationen bzw. politische Parteien zuweisen. Damit entsteht keine höhere Steuerbelastung.

27.04.2015

Split Payment - Befreiung für Landwirte im Pauschalsystem

Wie berichtet, gilt seit 1. Jänner das so genannte Split Payment, also die „geteilte Zahlung“ für Rechnungen an die öffentliche Verwaltung. Somit überweist die öffentliche Verwaltung – Staat, Provinzen, Gemeinden, Bezirksgemeinschaften, Sanitätseinheiten usw. – die auf der Verkaufsrechnung ausgewiesene Mehrwertsteuer nicht mehr dem Lieferanten (z.B. Landwirt), sondern direkt dem Fiskus.

09.04.2015

Reverse Charge - Keine Anwendung für befreite Landwirte

Von der MwSt.- Registerführung befreite Landwirte mit einem Jahresumsatz von weniger als 7.000 € sind nicht von Reverse Charge betroffen.





März 2015

27.03.2015

Rechnung nur mehr elektronisch

Ab sofort nehmen alle öffentlichen Verwaltungen nur noch elektronische Rechnungen an. Rechnungen per Post, Fax, E-Mail oder PEC sind somit nicht mehr möglich.

19.03.2015

Von der Steuer absetzbare Spesen

Sie fragen sich jedes Jahr erneut, welche Spesen der persönlichen Lebensführung Sie in der Steuererklärung abziehen können? Hier finden Sie eine ausführliche Übersicht.

04.03.2015

Kunden- und Lieferantenlisten

Bis 20. April müssen auch Landwirtschaftsbetriebe , die von der MwSt.-Registerführung befreit sind, die Kunden- und Lieferantenlisten einreichen.

02.03.2015

Reverse Charge - Übergang der Steuerschuldnerschaft im Bauwesen

Mit dem Stabilitätsgesetz 2015 wurde die umgekehrte Steuerschuldnerschaft (reverse charge) auf die Reinigungsdienste, Installationsarbeiten, Abbruchsarbeiten an Gebäuden sowie die Arbeiten zur Fertigstellung von Gebäuden ausgedehnt.

02.03.2015

Absichtserklärung - Telematische Bestätigung kontrollieren

Seit Jahresbeginn müssen auch bäuerliche Lieferanten kontrollieren, ob ihnen der Kunde neben der Absichtserklärung auch eine telematische Bestätigung geschickt hat.





Februar 2015

26.02.2015

Photovoltaik - Änderung der Besteuerung der Strom- und Wärmeproduktion aufgeschoben

Die Änderung betreffend die Besteuerung der Strom- und Wärmeproduktion aus Photovoltaik und anderen erneuerbaren Energien ist für den Großteil der Betriebe um ein weiteres Jahr verschoben worden.





Januar 2015

22.01.2015

Aufwertung von Baugründen

Mit dem kürzlich veröffentlichten Stabilitätsgesetz 2015 ist die Möglichkeit zur Aufwertung von Baugründen und Bauerwartungsland erneut eröffnet worden. Allerdings wurde der Prozentsatz der Ersatzsteuer auf acht Prozent verdoppelt.

21.01.2015

MwSt. geht direkt an Fiskus

Mit dem vor Kurzem in Kraft getretenen Stabilitätsgesetz 2015 wurde das so genannte Split Payment für Rechnungen an die öffentliche Verwaltung eingeführt.

20.01.2015

Absetzbeträge für Sanierung bleiben

Mit dem Stabilitätsgesetz 2015 sind die Steuerabsetzbeträge für die Einkommenssteuer für Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten in Höhe von 50 Prozent, für Energiesparmaßnahmen in Höhe von 65 Prozent sowie für den Ankauf von Möbeln und Elektrogeräten für sanierte Wohneinheiten bis 31. Dezember 2015 verlängert worden.





Dezember 2014

16.12.2014

Befreite Betriebe müssen jetzt kontrollieren

Sind Landwirtschaftsbetriebe von der MwSt.-Registerführung befreit, müssen sie jetzt prüfen, ob sie die Voraussetzungen noch erfüllen. Andernfalls müssen sie die Registerführung nachholen und die anfallenden Steuern zahlen.





November 2014

18.11.2014

Steuervorauszahlung November

Am 30. November 2014 ist die zweite oder einzige Rate der Steuervorauszahlung aus dem Vordruck UNICO 2014 für das Steuerjahr 2014 fällig.

06.11.2014

Gebäude kennzeichnen, Steuern vermeiden

Um die GIS-Befreiung oder den begünstigten Hebesatz zu beanspruchen, empfiehlt sich die Kennzeichnung der Landwirtschaftlichkeit im Gebäudekataster.

03.11.2014

Aufwertung Baugrund

Die italienische Regierung hat kürzlich den Entwurf für das Stabilitätsgesetz 2015 erlassen. Er enthält auch einen Artikel mit der Neuauflage der Aufwertung Baugrund.





Oktober 2014

07.10.2014

Keine GIS für Stadel und Almhütten

Landwirtschaftlich zweckgebundene Betriebsgebäude unterliegen nicht der GIS. Die Landesregierung hat nun klargestellt: Diese Bauwerke sind auch von der Gebäudekatastermeldung befreit, sofern sie unter der Kategorie F/10 erfasst sind.





Juni 2014

20.06.2014

Die Regeln und ihre Ausnahmen bei Einkäufen in EU-Ländern

Wenn Betriebe in anderen EU-Staaten Waren oder Dienstleistungen kaufen, müssen sie sich mindestens 30 Tage vorher ins VIES-Register beim Steueramt eintragen. Im Bereich Landwirtschaft gibt es einige Befreiungen. Hier die Details.





Mai 2014

29.05.2014

Verpflichtung zu POS-Gerät ohne Strafen

Alle Unternehmen und Freiberufler müssen ab 30. Juni gewährleisten, dass Privatpersonen Beträge über 30 Euro mittels Bankomat- oder ähnlicher Karten bezahlen dürfen.

22.05.2014

Nun sind die Funktionäre gefordert

Mit der GIS nehmen die Zuständigkeiten der Gemeinden zu, also auch die Verantwortung der bäuerlichen Gemeinderäte und Ortsobmänner. Um sie für diese Aufgabe zu rüsten, hat sie der Südtiroler Bauernbund zu einer Informationstagung nach Terlan geladen.

02.05.2014

Innergemeinschaftliche Verkäufe

Für Verkäufe zwischen Unternehmern innerhalb der Europäischen Union gilt die Bestimmungslandbesteuerung. Die Waren und Dienstleistungen unterliegen allgemein in dem Land der Mehrwertsteuer, in das sie geliefert bzw. erbracht werden.





April 2014

29.04.2014

Für Strom- und Wärmeproduktion gelten nicht mehr die Katasterwerte

Ab 1. Jänner 2014 hat sich die Besteuerung der Strom- und Wärmeproduktion aus erneuerbarer Energie und Photovoltaik geändert.

23.04.2014

Neue Steuer

Erstmals regelt Südtirol die Gemeindeimmobiliensteuer (GIS) mit eigenem Landesgesetz. Der „Südtiroler Landwirt“ berichtet über die ersten Reaktionen der Bauernvertreter und darüber, wie sich die GIS im Bereich Landwirtschaft auswirkt.





März 2014

14.03.2014

Absetzbare Spesen

In der Steuererklärung können einige Spesen der persönlichen Lebensführung angerechnet werden.

11.03.2014

Kunden- und Lieferantenlisten

Den Einwänden des Bauernbundes zum Trotz hat der Staat die Pflicht der Mitteilung an die Finanzverwaltung nun doch auch für befreite Landwirtschaftsbetriebe wieder eingeführt.





Februar 2014

28.02.2014

Verpflichtung zu POS-Gerät ohne Strafen

Alle Unternehmen und Freiberufler müssen gewährleisten, dass Privatpersonen Beträge über 30 Euro mittels Bankomat- oder ähnlicher Karten bezahlen dürfen. Letztendlich ist mit einer Bank eine Vereinbarung zu schließen, um ein POS-Gerät zu installieren.

27.02.2014

Automatischer Datenabgleich mit Ausland

Die internationale Staatengemeinschaft G20 hat die Bekämpfung der Steuerhinterziehung und der Geldwäsche als zentrales Thema festgelegt, um die derzeitige Wirtschaftskrise zu bewältigen.

26.02.2014

Mietzahlungen in bar verboten

Ab dem 1. Jänner 2004 dürfen laut Stabilitätsgesetz 2014 die Zahlungen der Mieten für Wohnungen nicht mehr in bar erfolgen. Unabhängig von deren Betrag (auch unter 1.000 Euro) müssen diese mittels Banküberweisung oder anderen Zahlungsmittel erfolgen, welches die Rückverfolgbarkeit gewährleistet (Scheck, Bankomat).

12.02.2014

Einheitsbesteuerung der Mieten

Die Option für die Einheitsbesteuerung der Mieten kann eine Steuerersparnis bedeuten.





Januar 2014

17.01.2014

Neuauflage der Aufwertung von Baugründen

Mit dem kürzlich veröffentlichten Stabilitätsgesetz 2014 ist die Möglichkeit zur Aufwertung von Baugründen und Bauerwartungsland erneut eröffnet worden. Es handelt sich mittlerweile um die neunte Neuauflage des Gesetzes.

13.01.2014

Steuerbestimmungen im Stabilitätsgesetz

Nur wenige Steuererleichterungen hat das Stabilitätsgesetz 2014 gebracht. Hier ein Überblick über die wichtigsten steuerlichen Bestimmungen in diesem Gesetz.





Dezember 2013

04.12.2013

IMU-Saldozahlung am 16. Dezember fällig

Die Saldozahlung der Gemeindeimmobiliensteuer IMU ist am Montag, 16. Dezember 2013, fällig. Ende November hat der Ministerrat zusätzliche Befreiungen eingeführt. Hier ein Überblick.

03.12.2013

Ortstaxe

Ab 1. Jänner ist die Gemeindeaufenthaltsabgabe zu entrichten. Was zu beachten ist, darüber informiert der Südtiroler Bauernbund seine Mitglieder in einem ausführlichen Rundschreiben.

03.12.2013

Neuauflage zur Aufwertung Baugrund

Derzeit wird im Parlament das Stabilitätsgesetz 2014 behandelt, und inzwischen ist auch ein Artikel mit der Neuauflage der Aufwertung Baugrund eingeführt worden und wird aller Voraussicht nach auch im Gesetz veröffentlicht.





November 2013

25.11.2013

UNICO-Steuervorauszahlung 2013

Am 2. Dezember ist die zweite oder einzige Rate der Steuervorauszahlung aus dem Vordruck UNICO 2013 für das Steuerjahr 2013 fällig. Im Sommer wurde sie erhöht und beträgt 100 Prozent der Vorjahres-Steuerschuld.

22.11.2013

Auch für Möbel und Elektrogeräte

Steuerpflichtige, die für die Sanierung der Wohneinheit den Absetzbetrag von 50 Prozent beanspruchen, haben Anrecht auf einen zusätzlichen Absetzbetrag für den Kauf von Möbeln und Elektrogeräten.

19.11.2013

36 oder 50 Prozent absetzbar

Noch bis Ende dieses Jahres können von natürlichen Personen 50 Prozent der Kosten für Wiedergewinnungsarbeiten von der Einkommenssteuer abgezogen werden. Eine Verlängerung ist in Sicht.





September 2013

30.09.2013

Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 22 Prozent

Die Erhöhung der Mehrwertsteuer wurde bereits mit Dekret Nr. 98 vom 06. Juli 2011 beschlossen. Sie tritt nun mit 01. Oktober 2013 in Kraft.

20.09.2013

Neuer Einkommensmaßstab

Die Finanzverwaltung überprüft verstärkt die Einkommen der Steuerpflichtigen auf Grund ihrer Ausgaben und Spesen. Wer es sich leisten kann, Geld auszugeben, muss auch entsprechende Einkommen versteuern.

19.09.2013

Kunden- und Lieferantenlisten

Meldung für die Steuerperioden 2012 und 2013





Juni 2013

25.06.2013

Weiterhin steuergünstig sanieren

Sowohl der Steuerabsetzbetrag von 50 Prozent für Wiedergewinnungsarbeiten als auch von 55 Prozent für Energiesparmaßnahmen sind mit Gesetzesdekret verlängert worden. Anbei eine Übersicht über die Änderungen.

11.06.2013

IMU-Aufschub gilt nicht für alle

Italiens Regierung hat die Zahlung der ersten IMU-Rate vorerst auf Eis gelegt. Allerdings nicht für alle Immobilien: In bestimmten Fällen ist eine Akontozahlung der IMU am 17. Juni weiterhin notwendig.

11.06.2013

Haftung bei Werkverträgen

Im Kampf gegen die Steuerhinterziehung greift der Gesetzgeber auch bei Werkverträgen zu einschneidenden Methoden: Auftraggeber müssen sich von den beauftragten Unternehmen bestätigen lassen, dass diese steuerlich in Ordnung sind. Und beauftragte Unternehmen haften mit Subunternehmen solidarisch mit.





Januar 2013

01.01.2013

Aufwertung Baugrund

Mit dem kürzlich veröffentlichten Stabilitätsgesetz 2013 ist die Möglichkeit zur Aufwertung von Baugründen und Bauerwartungsland erneut eröffnet worden. Es handelt sich mittlerweile um die achte Neuauflage des Gesetzes. Die Aufwertung von Baugründen ist eine einmalige Gelegenheit, um im Einzelfall eine Menge an Steuern zu sparen.





Dezember 2012

13.12.2012

Neuaufnahmen

Mitglieder des Südtiroler Bauernbundes, welche die MwSt.-Register und die Steuererklärung Mod. UNICO 2012 erstmals beim Südtiroler Bauernbund abfassen möchten, können sich bis 18. Jänner 2012 in der Abteilung Steuerberatung im zuständigen Bezirk anmelden. Das Modell UNICO beinhaltet die MwSt.-Jahreserklärung und die Einkommenssteuer-erklärung. Die Erklärung zur Wertschöpfungssteuer IRAP wird auf Grund der MwSt.-Daten erstellt, aber getrennt eingereicht. Trotzdem empfiehlt es sich diese Erklärungen gemeinsam erstellen zu lassen.





Oktober 2012

07.10.2012

Verkauf von landwirtschaftlichen Produkten und Lebensmitteln

Ab 24. Oktober 2012 sind alle Verkäufer von landwirtschaftlichen Produkten und Lebensmitteln verpflichtet, eine schriftliche Vereinbarung abzuschließen. Eine zusätzliche Änderung gibt es auch in Hinblick auf die Zahlungsfrist, welche abhängig vom Produkte festgelegt wird.

07.10.2012

Tageseinnahmen über SBB-Online-Dienste

Neben verschiedenen anderen Dienstleistungen können Mitglieder des Südtiroler Bauernbundes ab jetzt auch die Tageseinnahmen von zuhause aus per Internet melden.





Januar 2011

20.01.2011

Für geplante EU-Bewegungen ist eine Genehmigung erforderlich

Die MwSt.-Nummer darf seit Anfang dieses Jahres nicht mehr als Identifikationsnummer für innergemeinschaftliche Einkäufe oder Verkäufe verwendet werden.





November 2009

26.11.2009

Befreite Betriebe - Kontrollen zum Jahresende

Damit ein Landwirtschaftsbetrieb von der MwSt.-Registerführung befreit ist muss er verschiedene Voraussetzungen erfüllen.

05.11.2009

Die innergemeinschaftlichen Erwerbe

Unter einem innergemeinschaftlichen Erwerb versteht man einen Einkauf von Gütern bei einem Lieferanten aus einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union. Dabei passieren immer wieder Fehler mit hohen Strafen. Es ist ratsam, sich vorher genau zu informieren und vom ausländischen Lieferanten stets eine Rechnung zu verlangen.





Juli 2009

26.07.2009

Anforderung der Mehrwertsteuernummer

Bei der Eröffnung einer neuen MwSt.-Position verlangt die Finanzverwaltung zahlreiche Informationen um sich ein Bild über den Steuerpflichtigen machen zu können. Für bestimmte Innergemeinschaftliche Einkäufe wird sogar eine Bankgarantie verlangt.





Januar 2009

19.01.2009

Außerordentlicher Bonus für Familien und Rentner

Der Gesetzgeber sieht auch für dieses Jahr einen außerordentlichen Bonus für bestimmte sozial benachteiligte Personen vor. Die Zuweisung des Bonus ist nicht automatisch und er wird nur einmal pro Familie gewährt. Die Höhe des Bonus richtet sich nach der Anzahl der Familienmitglieder und nach der Höhe des Familieneinkommens und beläuft sich zwischen 200 Euro und 1.000 Euro.

14.01.2009

Neuaufnahmen 2009

MwSt.-Registerführung und Steuererklärung Modell UNICO2009





November 2008

04.11.2008

Was sollte im Falle einer Enteignung von Baugrund beachtet werden?

Die Enteignung von Baugrund unterliegt der Mehrwertsteuer (oder in bestimmten Fällen der Registersteuer), der Einkommenssteuer IRPEF und der Netto-Wertschöpfungssteuer IRAP.

03.11.2008

Steuerbestimmungen bei Verkauf von Baugrund

Ein Grundstück gilt als bebaubar, wenn die Gemeinde die Umwidmung in Baugrund beschlossen hat, auch wenn die Region bzw. die Provinz den Bauleitplan noch nicht genehmigt hat und auch wenn der Durchführungsplan fehlt. Ausschlaggebend ist der erste Beschluss des Gemeinderates im Bauleitplan zur Umwidmung des landwirtschaftlichen Grundstückes in eine Bauzone.





März 2008

13.03.2008

Rechnungen fristgerecht registrieren

Registerführende Betriebe müssen die Verkaufs- und Einkaufsrechnungen innerhalb gesetzlich festgelegter Termine registrieren, periodisch die Mehrwertsteuer-Schuld oder das Mehrwertsteuer-Guthaben ermitteln und eventuell einzahlen. Seit dem vergangenen Jahr müssen alle Landwirtschaftsbetriebe mit einem Umsatz unter 20.658,28 Euro einen vierteljährlichen Mehrwertsteuer-Abschluss machen.





Februar 2008

28.02.2008

Modell UNICO

Die Erklärung Modell UNICO muss von allen Steuerpflichtigen verwendet werden, welche mindestens von zwei der folgenden Erklärungen betroffen sind:





September 2007

19.09.2007

Auch Speck und Würste können über die Katasterwerte besteuert werden

Landwirtschaftlicher Unternehmer ist, wer die Bewirtschaftung des Bodens, Waldwirtschaft, Viehzucht und damit verbundene Tätigkeiten betreibt. Als mit der Landwirtschaft verbundene Tätigkeit gilt die Bearbeitung, Verarbeitung, Konservierung, Veredelung und Vermarktung von Produkten, welche vorwiegend aus der eigenen landwirtschaftlichen Haupttätigkeit stammen. Die reine Vermarktung zugekaufter Produkte bleibt weiterhin eine gewerbliche Tätigkeit (Handel).





März 2007

29.03.2007

Neue Steuerabsetzbeträge für das Steuerjahr 2007

Ob Energiesparmaßnahmen, Gebühren für Sportvereine, Wohnungsmieten für Universitätsstudenten, neue Fernsehoder Kühlschränke oder Provisionen an Immobilienmakler: Der Gesetzgeber hat für den Steuerzahler einige neue Absetzmöglichkeiten vorgesehen.

06.03.2007

Ausstellen der Steuerquittung bzw. des Kassenbeleges

Die Verpflichtung zur Ausstellung von Steuerquittungen bzw. von Kassenbelegen hängt bei Landwirtschaftsbetrieben vom MwSt.-System und von der Art der verkauften Produkte ab.





Februar 2007

07.02.2007

Betriebsschließung bei Nichtausstellung von Kassenbelegen

Wird der Kassenbeleg bzw. der Steuerbeleg drei Mal nicht ausgestellt, kann die Finanzpolizei die Handelstätigkeit des Betriebes am selben Tag einstellen.





Dezember 2006

31.12.2006

Verkauf von Immobilien

Beim Verkauf von Liegenschaften kann ein steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn entstehen. Dabei ist es wichtig die nachfolgenden Fälle zu unterscheiden.

14.12.2006

Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten

Für Steuerpflichtige besteht die Möglichkeit, von der Einkommenssteuer der natürlichen Personen einen Absetzbetrag von 36 Prozent für die vom 1. Jänner bis zum 31. Dezember 2007 verausgabten Kosten für Wiedergewinnungsarbeiten an Wohnhäusern abzuziehen.





Oktober 2006

12.10.2006

Mietverträge registrieren

Mit in Kraft treten der Notverordnung vom Sommer 2006 müssen seit 4. Juli dieses Jahres alle Mietverträge von Wirtschaftsgebäuden registriert werden.

03.10.2006

Steuereinzahlungen mittels Modell F24 elektronisch

Ab dem 1. Jänner 2007 müssen alle Zahlungen über Mod. F24 auf elektronischen Weg an die Finanzverwaltung geschickt werden. Betroffen sind alle Steuerpflichtigen, welche über eine MwSt.-Nummer verfügen und damit auch alle Landwirtschaftsbetriebe. Die Abgabe von Vordrucken bei den Banken ist dann nur mehr für Privatpersonen möglich.





Mai 2006

07.05.2006

Landwirtschaftliche Tätigkeit aus steuerlicher Sicht

Die landwirtschaftliche Tätigkeit wird vom Gesetzgeber gefördert und genießt eine spezielle Behandlung auf dem steuerlichen Gebiet.





April 2006

06.04.2006

Vermietung von denkmalgeschützten Gebäuden

Gebäude von denkmalpflegerischer Bedeutung sind schützenswert und sollen im Interesse der Allgemeinheit erhalten werden. Damit wird die freie Verfügungsgewalt des Eigentümers eingeschränkt. Der Denkmalschutz ist im Lastenblatt (C- Blatt) des Grundbuches vermerkt. Der Inhaber hat eine ganze Reihe von Auflagen wie die Verpflichtung zur Erhaltung des Denkmals oder die vorherige Genehmigung von Eingriffen. Damit verbunden sind auch höhere Spesen und Ausgaben. Als Ausgleich dafür sind auch steuerliche Erleichterungen vorgesehen.





März 2006

19.03.2006

Übersicht RW: Erklärung über das Vermögen im Ausland

Ein Steuerpflichtiger mit Vermögen im Ausland muss im Allgemeinen auf zwei Grundprinzipien achten. Zum einen muss er sein gesamtes Welteinkommen in Italien versteuern (die im Ausland bezahlte Steuer kann unter bestimmten Vorraussetzungen der italienischen Steuer angerechnet werden) und zum anderen ist er aufgrund des sogenannten Überwachungsverfahrens dazu verpflichtet, das sich im Ausland befindliche Vermögen der Finanzverwaltung in der Übersicht RW mitzuteilen.





Februar 2006

09.02.2006

Finanzkontrollen bei Immobilien - Mindestertrag aus Mieten

Die Finanzverwaltung will die vermieteten Gebäude stärker kontrollieren. Die ganz oder teilweise schwarz kassierten Mieten sollen aufgedeckt werden.





Januar 2006

17.01.2006

Neue Kompensierungssätze in der Landwirtschaft

Mit Ministerialverordnung sind die Kompensierungssätze für einige landwirtschaftliche Produkte um 0,2% gesenkt worden. Die Bestimmung gilt für alle Umsätze, die ab dem 01.01.2006 getätigt werden.