Sozialberatung | 18.02.2022

Hilfe für Rentenversicherung

Das Land Südtirol unterstützt Bauern beim Aufbau einer Rentenabsicherung. Die entsprechenden Beträge w­erden demnächst ausbezahlt.

Der regionale Zuschuss, der über die Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung (ASWE) ausbezahlt wird, umfasst 50 Prozent der geschuldeten Rentenbeiträge. Zu einer der Voraussetzungen zählt, dass sich der Landwirtschaftsbetrieb in einer besonders ungünstigen Situation befindet – dies kann entweder eine steil zu bewirtschaftende Fläche, aber auch eine schwere Erreichbarkeit sein. Bei Erreichen von einer bestimmten Anzahl an Erschwernispunkten steht ein prozentuell höherer Betrag zu. 

In Zusammenarbeit mit der ASWE konnte die Gesuchstellung 2021 in vereinfachter Form abgewickelt werden. Die ASWE nimmt in diesen Tagen die Zahlungen für die 3791 Anträge vor, die für das Jahr 2021 eingereicht wurden. 

Für Soziallandesrätin Waltraud Deeg wird mit dieser Unterstützungsleistung ein wichtiger Schritt zur Prävention der Altersarmut im ländlichen Raum unternommen: „Kleinstbauern erhalten damit eine Unterstützung, die auf lange Sicht das Armutsrisiko minimieren kann und gleichzeitig dazu beiträgt, den Kleinbetrieb am Leben zu halten. Die Einzahlungen kommen letztendlich den Mitarbeitern am Hof und hier überwiegend den Frauen zugute.“ 

Die Anträge um einen Zuschuss auf die Rentenversicherung für Bauern können bis Ende April eingereicht werden. 

Voraussichtlich wird es auch dieses Jahr einen zeitlichen Aufschub der Abgabefrist geben, da 2020 und 2021 Pandemie-bedingt die Einzahlung der Rentenbeiträge von gesamtstaatlicher Seite verschoben wurde. 

Der Südtiroler Bauernbund hat gemeinsam mit der ASWE eine Lösung gefunden, die zeitgerechte Abwicklung der Gesuche für das Jahr 2022 trotz schwieriger Umstände zu gewährleisten.

Das Bauernbund-Patronat ENAPA wird – wie bereits in den Vorjahren – die Betroffenen informieren.