Arbeitsberatung | 26.05.2022

Übersicht über neue Maßnahmen

Am 17. Mai wurde das Dekret Nr. 50 mit einigen Neuerungen im Sozialbereich erlassen. Das Bauernbund-Patronat ENAPA ­bemüht sich, im folgenden Artikel eine kurze Zusammenfassung zu geben.

Im umfangreichen Dekret sind vor allem drei Artikel für den Sozialbereich besonders relevant. In der Folge werden diese näher erläutert. 

Einmalige Vergütung von 200 Euro für Lohnabhängige und andere 

Der Betrag von 200 Euro für Lohnabhängige und andere (Art. 31) wird nur einmal gewährt, auch wenn mehrere Arbeitsverhältnisse aufrecht sind, ist steuerfrei und zählt nicht als Einkommen bei den verschiedenen Sozialmaßnahmen. Die Vergütung wird von Amts wegen automatisch ausbezahlt.

Lohnabhängigen, welche über eine monatliche Bruttoentlohnung bis 2692 Euro (berechnet auf 13 Monate) verfügen, wird über den Arbeitgeber mit dem Juli-Gehalt eine einmalige Vergütung von 200 Euro gewährt. 

Diese wird automatisch gewährt, falls der Arbeitnehmer erklärt, nicht Inhaber einer Rente, des RdC, von Sozialgeld, einer Zivilinvalidenleistung etc. zu sein. 

Saisonarbeiter im Tourismus- und Thermalbereich sowie Arbeiter im Unterhaltungsbereich und Sport (Art. 32) erhalten hingegen die Vergütung automatisch vom Sozialfürsorgeinstitut INPS ausgezahlt, unter der Voraussetzung, dass sie im Jahr 2021 die entsprechende einmalige Vergütung bezogen haben.

Vergütung von 200 Euro für Rentner und andere Kategorien

Für Rentner und Bezieher von bestimmten Leistungen (Art. 32) ist ebenfalls eine Vergütung von 200 Euro vorgesehen. Das Amt führt Einkommenskontrollen durch und verlangt eventuell ungerechtfertigte Beträge innerhalb des Folgejahres wieder zurück. Die Vergütung wird automatisch ausbezahlt.

Versicherte Selbstständige in der INPS-Separatverwaltung und anderen Kategorien müssen, um die Vergütung zu erhalten, einen Antrag beim INPS stellen. Weitere Klärungen sind noch ausständig (Art. 32).

Der Betrag laut Artikel 31 und 32 wird nur einmal gewährt, auch wenn mehrere Arbeitsverhältnisse aufrecht sind, ist steuerfrei und zählt nicht als Einkommen bei den verschiedenen Sozialmaßnahmen. Die Vergütungen laut Artikel 32 und 31 sind nicht miteinander vereinbar. 

Fonds zur Stützung der Kaufkraft der Selbstständigen

Zudem wird laut Artikel 33 des Dekretes ein Fonds ausgestattet, um eine einmalige Vergütung für das Jahr 2022 an pflichtversicherte Selbstständige und Freiberufler gewähren zu können, sofern nicht bereits die Vergütungen laut den Artikeln 31 und 32 beansprucht wurden. 

Mit einem eigenem Umsetzungsdekret, welches innerhalb von 30 Tagen erlassen wird, werden die Zugangskriterien festgelegt.

Unterstützung für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel 

Schließlich sind im genannten Dekret auch Dringlichkeitsmaßnahmen zur Unterstützung von Familien für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel vorgesehen. 

Die Unterstützung bei Abonnements für öffentliche Verkehrsmittel wird im Ausmaß von maximal 60 Euro für Personen mit einem Gesamteinkommen im Jahr 2021 bis zu 35.000 Euro gewährt. Mit einem eigenen Umsetzungsdekret, welches innerhalb von 60 Tagen erlassen werden muss, werden die Zugangskriterien und die Gesuchsmodalitäten festgelegt.

Weitere Informationen und Klärungen zu den einzelnen Unterstützungsmaßnahmen waren bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe des „Südtiroler Landwirt“ noch ausständig. Das Bauernbund-Patronat ENAPA wird zeitnah über diese Klärungen informieren, und zwar über weitere Artikel sowie auf Nachfrage in den Bauernbund-Bezirksbüros. 

Bildschirmfoto 2022-05-26 um 15.42.31