Arbeitsberatung | 26.05.2022

Das beitragsbezogene System

Wie die Rente nach dem beitragsbezogenen System berechnet wird, erklärt das Patronat ENAPA in diesem Artikel.

Eine Zusatzrente kann helfen, im Alter genügend Geld zur Verfügung zu haben.

Eine Zusatzrente kann helfen, im Alter genügend Geld zur Verfügung zu haben.

„Beitragsbezogen“ bedeutet vereinfacht: Das, was ich einzahle, erhalte ich später als Rente. Wer also wenig einzahlt, erhält im Alter weniger Rente. Ein Landwirt, der die Pflichtbeiträge einzahlt und keiner anderen lohnabhängigen Beschäftigung nachgeht, wird im Alter eine unzureichende Rente erhalten. Zudem ist keine Mindestrente mehr vorgesehen. Um dem vorzubeugen, wird der Aufbau einer Zusatzrente – also eines weiteren Standbeins in der Altersvorsorge – empfohlen. Hierbei gibt es u. a. die Möglichkeit, monatlich in einen Zusatzrentenfonds einzuzahlen und neben steuerlichen Vorteilen auch bereits jetzt fürs Alter vorzusorgen. Bergbauern, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, können zusätzlich noch um einen Beitrag zur Zusatzrente ansuchen, wodurch ein Beitrag von 500 Euro für zehn Jahre jährlich zusätzlich von der öffentlichen Hand eingezahlt wird (s. Ausgabe Nr. 9 vom 13.5.2022).