Produktion | 03.02.2022

Gutes Jahr für Kovieh-Vermarktung

Das Jahr 2021 war ein gutes Vermarktungsjahr für das Südtiroler Viehvermarktungskonsortium Kovieh. In allen Kategorien konnten Preissteigerungen erzielt werden.

Für die Kovieh-Vermarktung war 2021 ein Jahr mit durchwegs erfreulichen Zahlen.

Für die Kovieh-Vermarktung war 2021 ein Jahr mit durchwegs erfreulichen Zahlen.

Überraschend hohe Durchschnittspreise erreichten vor allem die gut ausgemästeten Kühe, der Durchschnittspreis bei den Schlacht- und Mastviehversteigerungen lag stets zwischen 1,20 Euro und 1,30 Euro je Kilogramm Lebendgewicht. Als generell zufriedenstellend kann auch die Vermarktungssituation bei den Kälberversteigerungen angesehen werden. Vor allem bei den Zweinutzungsrassen bzw. bei den Fleischkreuzungskälbern wurden sehr gute Preise erzielt. Die Nachfrage nach Pferden und Equiden war groß, deshalb wurde auch in dieser Kategorie eine Preissteigerung von 23,8 Prozent erreicht.

Vermarktungszahlen 2021 im Detail

Im Jahr 2021 hat das Kovieh 88 Versteigerungen abgehalten und dabei insgesamt 38.547 Tiere verkauft. In Bozen fanden 45 Kälberversteigerungen mit insgesamt 22.527 Kälbern statt. Je Versteigerung wurden im Durchschnitt 500 Kälber verkauft.

Ebenfalls in Bozen fanden 28 Schlacht- und Mastviehversteigerungen statt, bei denen 8085 Rinder, 42 Kälber, 71 Pferde, 5630 Kleintiere und sieben Schweine verkauft wurden. Dies sind insgesamt 13.835 Tiere, was je Versteigerung im Schnitt 494 Stück ausmacht.

In St. Lorenzen fanden 15 Schlacht- und Mastviehversteigerungen statt, bei denen 1525 Rinder, vier Kälber und 199 Kleintiere vermarktet wurden. Insgesamt sind dies 1728 Tiere, was je Versteigerung im Schnitt 115 Stück sind.

Der Monat mit den höchsten Verkaufszahlen war der November mit 4591 Tieren, jener mit den niedrigsten war der Juli mit 2198 Tieren. 

Die Kälberversteigerung mit den höchsten Auftriebszahlen war jene vom 12. April mit 783 Stück. Die Schlacht-, Mastvieh- und Kleintierversteigerung mit der höchsten Zahl an verkauften Tieren war jene vom 9. November mit 830 Stück.

Im Rahmen der wöchentlichen Schlacht- und Mastviehversteigerungen und bei den Spezialversteigerungen wurden insgesamt 723 Qualitätsrinder vermarktet. Zudem wurden im Jahr 2021 an die 457 Rinder über das Südtiroler Qualitätsfleischprogramm vermarktet, Daten hierzu folgen in der nächsten Ausgabe des „Südtiroler Landwirt“.

Einen Überblick über die Preise und den Preisverlauf bei den Kovieh-Versteigerungen kann man sich übrigens auch online im Kovieh-Preisbarometer unter www.sbb.it/markt verschaffen. 

Bildschirmfoto 2022-02-03 um 10.36.59
Bildschirmfoto 2022-02-03 um 10.37.17